Der Arbeitskreis Remscheid

Wir sind ein Netz

von engagierten und bildungsinteressierten Frauen aus allen Branchen des Handwerks im Kreis Borken.

Wir sind selbständige

und mitarbeitende Unternehmerehefrauen, Partnerinnen, Familienangehörige und Führungskräfte und auch selbstständige Unternehmerinnen.

Wir vermitteln Wissen

durch Weiterbildung und Qualifizierung in Seminaren und Fachvorträgen durch ausgesuchte Referenten und Fachleute.

Wir zeigen Kompetenz

durch Förderung der Persönlichkeitsentwicklung.

Wir leben Kommunikation

bei vielfältigen Gelegenheiten.

Jahresprogramm

09. Januar 2019 GOBD

GOBD, bluesolution, Christof Schäfer

13. Februar 2019 Jahreshauptversammlung

Mitgliederversammlung mit Wahlen, Neuerungen bei der Krankenkasse, Elke Markelj Regionaldirektorin, Ailyn Westkämper-Ziegan, ikk-classic

13. März 2019 Fördermittel

Fördermittel für Klein- und Mittelbetriebe, Stephan Kunz, NRW Bank, André-Alexander Maaß HWK Düsseldorf

10. April 2019 Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen

Rechtliche und praktische Tipps Dietmar Murach, Ausländerbehörde Remscheid

08. Mai 2019 Widerrufsrecht

Dr. Bernhard Meiski, Rechtsanwalt

12. Juni 2019 Berufliche Inklusion im Handwerk

Volker Boekenbrink, Fachberater HWK Düsseldorf

10. Juli 2019 Mehr Cybersicherheit

Mehr Cybersicherheit für Handwerksbetriebe, sensibilisieren, informieren, Hilfestellung, Herr Bredemeier, Polizei

07. August 2019 Ende des Bargeldes

Gemeinschaftsveranstaltung mit Solingen und Wuppertal

14. August 2019 Sommertreff

Sommertreff mit Partnern

11. September 2019 1 Jahr DSGVO

1 Jahr DSGVO, Erfahrungsaustausch, Nicole Baumgärtner, Datenschutzbeauftragte HWK Düsseldorf

09. Oktober 2019 Arbeitsrecht

Neues zum Arbeitsrecht, Dr. Jürgen Ober, Rechtsanwalt, Kanzlei Dr. Meiski

13. November 2019 Gesellschaftsformen

Gesellschaftsformen, Vor- und Nachteile

11. Dezember 2019 Jahresabschluss

Weihnachtsfeier

Zusätzliche Termine

22. März 2019 UFH Landesverbandstag

UFH Landesverbandstag in Oberhausen

30. August 2019UFH Forum

UFH Forum mit der ikk-classic im Freilichtmuseum Hagen

18. + 19. Oktober 2019 Bundeskongress in Billerbeck

Infos

Fördermittel für Klein- und Mittelbetriebe

04.04.2019

An unserem Arbeitskreis im März durften wir nicht nur die Referenten (Herr Kunz von der NRW Bank und Herr Maas von der HWK Düsseldorf) sondern auch eine Gästin (Frau Pauli von Reisemobil Pauli in Remscheid) begrüßen. Herr Kunz stellte kurz sich und die NRW Bank vor und präsentierte uns dann in einer für uns erstellten Broschüre die verschiedenen Förderprogramme. Da die NRW Bank keine direkten Geschäfte machen darf würde ein Förderantrag über das sogen. Hausbankenverfahren laufen. Hier ist eine gute Zusammenarbeit mit der Hausbank wichtig. Für alle Kredite gibt es bestimmte Voraussetzungen für die verschiedensten Einsatzbereiche. Der Zinssatz wird angelehnt an die Bonitäts- bzw. Besicherungsklasse. Für das Zuschußprogramm gelten spezielle Voraussetzungen.

Ein Gründungskredit wird z. Bsp. auch bei der Übernahme eines Betriebes gewährt. Weiterhin wird u.a. ein Kredit für den Erwerb im Bereich der Elektromobilität oder in der Digitalisierung und Innovation angeboten. Fördermittel gibt es z. Bsp. für eine Gebäudesanierung in Hinsicht auf Barrierefreiheit, Energie-effizienz oder der Beseitigung von Baumängeln. Bei dieser Förderung gibt es keine Einkommens-grenze. Die Handwerkskammer kann bei der Beantragung von Fördermitteln unterstützend tätig sein wie zum Beispiel bei der Erstellung eines Businessplanes. Die Handwerkskammer kann uns Mitglieder aber auch in vielen weiteren Bereichen unterstützen. Als zahlendes Mitglied sollten wir die vielen Serviceangebote auch nutzen.

Mitgliederversammlung

18.02.2019

Fast 50 % der Mitglieder haben an der gestrigen Mitgliederversammlung teilgenommen. Es war ein informativer Abend mit vielen Ideen für Besichtigungen und unseren Sommertreff. Als Gast konnten wir Ailyn Westkämper Ziegan begrüßen, die uns das Bonusprogramm, die Wahltarife und das Gesundheitskonto der ikk-classic nochmal genau vorstellte. Einige Damen haben da ganz neue Erkenntnisse mitgenommn. Herzlichen Dank dafür. Danke auch an Café Helwig für den leckeren Imbiss..

GoBD - Praktische Umsetzung im Handwerk

18.02.2019

An unserem ersten Arbeitskreisabend im Jahr 2019 konnten wir 8 Gäste aus dem Arbeitskreis Solingen begrüßen, denn das Thema „Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbe- wahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“ kurz GoBD geht uns alle was an. Als Referent für dieses Thema konnten wir Herrn Christof Schäfer von der blue:solution software GmbH aus Rheine begrüßen. Die GoBD ist kein Gesetz und keine Verordnung, denn die gesetzlichen Grundlagen für die GoBD finden sich in verschiedenen Gesetzen und Verordnungen wieder, wie z. Bsp. im HGB und in der Abgabenordnung.

Die GoBD hat die GDPdU (erschienen 2001) und die GoBS (erschienen 1995) abgelöst. Die GoBD ist vielmehr eine Zusammenfassung der Anforderungen der Finanzverwaltung an die digitale Belegverarbeitung und Buchführung, sie soll praxisgerecht darstellen wie digitale steuerlich relevante Sachverhalte zu behandeln sind. Sie ist für die Finanzverwaltung verbindlich und bilden die Grundlage für Betriebsprüfungen seit 2015.

GoBD – Praktische Umsetzung im Handwerk

Die Kernpunkte der GoBD sind, das buchhaltungsrelevante Vorgänge nachvollziehbar, nachprüfbar, Vollständig, Richtig, Ordentlich gesammelt, aufbewahrt und Zeitgerecht verbucht sowie aufge-zeichnet werden, unveränderbar sind, elektronisch sicher aufbewahrt werden und Maschinell Auswertbar (IDEA) sind.

Für die Einhaltung der GoBD sind zwei weitere wesentliche Punkte ausschlaggebend: Es muss ein Internes Kontrollsystem (IKS) und eine Verfahrensdokumentation im Betrieb vorhanden sein.

Auch wenn der Steuerberater die Buchhaltung macht ist grundsätzlich jeder selbstständige Unternehmer, der digital erstellte Belege speichert, versendet oder digitale Belege erhält, von den GoBD betroffen.

Unser Fazit an dem Abend war: Jedem Unternehmer ist anzuraten die Bedingungen der GoBD zu erfüllen und die Anforderungen einzuhalten um keine Zwangsgelder oder Strafzahlungen leisten zu müssen. Aber es gilt auch: Man sollte sich nicht von den Gesetzen, Verordnungen und Vorschriften sowie der sperrigen rechtlichen und juristischen Fachsprache entmutigen lassen.

Herr Schäfer war so freundlich uns noch einige Check- bzw. Aufgabenliste an die Hand zu geben. Hierfür noch einmal Vielen Dank.

Silke Frischemeier

Der Vorstand

Gusti Eppels
Vorsitzende und Geschäftsführerin

Tel: 0 21 91 / 72 52 4

ganguin-remscheid@t-online.de

Silke Frischemeier
1. Stellvertreterin und Schriftwartin

Tel.: 0 20 2 / 75 20 12

info@parkett-frischemeier.de

Katja Hilbeck-Langenberg
2. Vertreterin

Tel.: 0 21 95 / 59 97 12

dirklangenberg@gmx.de

Mitglieder

Name
Firma
E-Mail
Athaus Renate
Althaus Kanaltechnik
info@althaus-kanaltechnik.de
Becker Gerda
ge7be@t-online.de
Bendowski Wera
Sanitär Heizung Elektro moderne Energie Reinhold Bendowski
bendowski@telebel.de
Bergmann Doris
Richard Bergmann gmbH Heizung Sanitär Elektro
r.bergmann@richard-bergmann.de
Bösler Heike
Egon Siebert GmbH GF E. Bösler Heizung Sanitär
heike.boesler@egon-siebert.de
Dörschler Hannelore
Dörschler GmbH Sanitär Heizungstechnik Klima
info@doerschler.de
Eisenach Frauke
Eisenach Dentaltechnik
dirk.eisenach@t-online.de
Eppels Gusti
ganguin-remscheid@t-online.de
Frischemeier Silke
Parkett Frischemeier
info@parkett-frischemeier.de
Herbers Susanne
Frank Herbers Sanitär Heizung
f.herbers@t-online.de
Hessenbruch Susanne
Gebäudereinigung WEGE GmbH & Co. KG
info@werge-rs.de
Hilbeck-Langenberg Katja
Dirk Langenberg Landschaftsbau
dirklangenberg@gmx.de
Lüdorff Janine
Gebäudereinigung Schneider, Inh. J. Lühdorf
j.luedorff@schneider-rs.de
Noll-Baues Uschi
Hotel Noll Remscheid
noll-baues@gmx.de
Sablotny Karin
Schreinerei Sablotny
karin@schreinerei-sablotny.de
Stöter Petra
Michael Stöter Malermeister
mail@maler-stoeter.de
Tutkun Aynur
Haar-Time Inh. A. Tutkun
AynurTutkun@t-online.de
Vogt Birgit
Dirk VogtSanitär Heizung
info@sanitaer-vogt.de

Historie

Die Remscheider Unternehmerfrauen wurden am 26. März 1991 von der Kreishandwerkerschaft Remscheid mit 9 Ehefrauen gegründet. Unsere Mitglieder engagieren sich nicht nur im Betrieb, sondern auch auf vielfältige Weise in sozialen und schulischen Bereichen. Unser Ziel ist ein flächendeckendes Netz von Arbeitskreisen, in denen sich mitarbeitende Ehefrauen/Partnerinnen aus Handwerksbetrieben zum Vorteil ihres Betriebes weiterbilden, aber auch, um die Ideen und Ziele des Handwerks und seiner Organisation weiterzutragen.

Nur gemeinsam sind wir stark!

Von 1991 führt Gusti Eppels die Remscheider Unternehmerfrauen im Handwerk.

2001 fand anlässlich unseres 10 Jährigen Bestehens der Landesverbandstag über 2 Tage in Remscheid statt.

2001 werden Studienfahrten mit Partnern und Gästen über 1 oder 2 Tage angeboten.

9. April 2014 wird die Eintragung ins Vereinsregister vorgenommen

2016 zum 25 jährigen Bestehen findet ein eintägiger Landesverbandstag in Remscheid statt.

Strategie

Wir vermitteln Wissen durch Weiterbildung und Qualifizierung in Seminaren und Fachvorträge durch ausgesuchte Referenten und Fachleute zu Themen wie:

  • Personalmanagement
  • Arbeitsrecht und Arbeitsschutz
  • Marketing und Internetaufritt
  • Büroorganisation und EDV
  • Kaufmännisches Recht und Controlling
  • Steuerfragen und Versicherungen
  • Finanzierungskonzepte
  • Selbständigkeit und Altersvorsorge

Wir zeigen Kompetenz durch Förderung der Persönlichkeitsentwicklung

  • Umgang mit Geschäftspartnern und Kunden
  • Vertretung der Interessen des Betriebes in der Öffentlichkeit
  • Stärkung der Unternehmerfrau als Führungskraft
  • Vermittlung von wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Zusammenhängen

Wir leben Kommunikation bei vielfältigen Gelegenheiten

  • Informations- und Erfahrungsaustausch in persönlichen Gesprächen
  • Dialog und Umgang mit Behörden und Banken
  • Lobbyarbeit auf regionaler Ebene.

Unsere Partner